Dozent sorgt an Uni Münster für Gelächter

Professor sitzt in seiner eigenen Vorlesung – dann merkt er, dass er unterrichten muss

+
Die Studenten waren da. Nur einer fehlte (Symbolfoto).

Der Hörsaal war bereits gefüllt. Die Studenten warteten, dass der Dozent kommt. Minutenlang tat sich nichts. Bis sich einer plötzlich zu Wort meldete – und den Saal zum Toben brachte.

Münster – Für viel Gelächter sorgte jüngst ein Dozent an der Uni Münster bei seinen Studenten. Ein Münsteraner berichtete von dem kuriosen Vorfall, der sich in der Studentenstadt ereignete.

Der junge Mann kam pünktlich zu einer Vorlesung an. Der Hörsaal war bereits gut gefüllt. Es fehlte nur noch der Dozent. Fünf Minuten gingen ins Land – doch vom Professor noch weit und weit keine Spur. Dann meldete sich plötzlich einer zu Wort.

Der Dozent meldet sich zu Wort – und der Hörsaal tobt

Es war keiner der Studenten, sondern der Dozent. Er saß inmitten der Studenten und hatte vergessen, dass er an diesem Tag unterrichten musste. "Ach scheiße! Ich bin ja heute Dozent und kein Zuhörer", sagte er. Der Saal tobte vor Lachen. 

Bei Facebook brachte der Jodel viele Reaktionen hervor. "Und weil mir so etwas ständig passieren würde, werde ich niemals Dozentin", schrieb eine Userin. 

Auch interessantNach One-Night-Stand: Frau macht Münsteraner eine schockierende Beichte.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.