Seltsame Szenen in Polizeiwache

Mann will seiner Freundin helfen – und landet im Knast

+
Auf einer Polizeiwache in Münster wurde ein 34-Jähriger unerwartet festgenommen. (Symbolbild)

Dumm gelaufen: Ein 34-Jähriger wollte seiner verhafteten Freundin helfen. Doch er vergaß dabei ein wichtiges Detail – und wurde dann selbst festgenommen.

  • Kurioser Vorfall in Münster
  • Haftbefehl gegen 28-Jährige vollstreckt
  • 35-jähriger Freund bringt sich selbst in Schwierigkeiten

Münster – Mitte Juli ereigneten sich auf der Wache der Bundespolizei in Münster seltsame Szenen. Zunächst war es zu einer Festnahme gekommen: Die Beamten hatten einen offenen Haftbefehl gegen eine 28-Jährige aus Meppen vollstreckt. Die Frau musste wegen Diebstahls und Schwarzfahrens für sechs Wochen in Haft, wie msl24.de* berichtet

Auf der Wache in Münster bat die 28-Jährige dann darum, dass ihr Freund vorbeikommen dürfe. Er sollte ihr Kleidung und Geld vorbeibringen – außerdem wollte sie sich von ihm verabschieden. Doch als der Lebenspartner dann auftauchte, endete der Besuch anders als gedacht

Münster: "Familienzusammenführung" scheitert

Der "treusorgende Lebenspartner", ein 34-jähriger Meppener, tauchte auch kurz danach auf der Wache auf, wie die Bundespolizei in Münster berichtet. Er brachte die gewünschte Kleidung und wollte sich von seiner Freundin verabschieden. Doch dann überprüften die Beamten die Personalien des Mannes – und staunten nicht schlecht.

Der 34-Jährige wurden ebenfalls per Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Osnabrück gesucht: Es musste noch wegen Diebstahls eine Haftstrafe von einem Monat absitzen. Das Pärchen wird nun also getrennt voneinander seine Strafen in Haftanstalten in Bielefeld und Münster absitzen. Einen weiteren Bekannten wegen Kleidung oder Ähnlichem anzurufen, davon sahen die beiden Festgenommen dann aber lieber ab. 

Erst kürzlich kam es zu kuriosen Szenen in der Domstadt: Einbrecher wollten vor Kurzem eine Imbissbude in Münster aufbrechen. Doch sie hatten die Rechnung ohne "Tessa" gemacht – die Polizeihündin nahm die Verfolgung auf. Kurz davor kam es zu einem weiteren Vorfall: Zwei bewaffnete und maskierte Täter stürmten in Münster einen Supermarkt – und konnten mit Beute entkommen. Zeugen alarmierten die Polizei.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.