1. Startseite
  2. Welt

„Macht mich schwach“: Musiker testet auf Konzerttour die Grenzen des guten Geschmacks aus

Erstellt:

Von: Luis Teschner

Kommentare

Der Frontmann der britischen Band „The 1975“ bricht auf seiner Tournee alle Regeln des guten Geschmacks. Einige Videos auf TikTok zeigen seine Eskapaden.

Kassel – Matty Healy ist inzwischen den meisten Nutzern auf TikTok ein Begriff. Mehr oder minder freiwillig sehen viele Nutzer Videos, die den Frontmann der britischen Band „The 1975“ auf der Bühne zeigen. Besonders viral gingen Clips, in denen er männliche und weibliche Fans auf die Bühne zog, um sie dort zu knutschen.

Doch seitdem hat Healy bei den Folgekonzerten nicht nachgelassen und beeindruckt immer wieder mit außergewöhnlicher Intimität gegenüber seinen Fans, seiner Crew – gegenüber eigentlich allen. Daher ist es Zeit für eine Bestandsaufnahme der verblüffenden Aktionen des wilden Rockstars.

Sänger von „The 1975“ kennt keine Grenzen auf Konzerttournee – Internet liebt ihn dafür

Zuerst wäre da der Alkoholkonsum, den Healy in seinen Auftritten an den Tag legt, denn in fast allen Videos hat er eine Flasche Wein in der Hand. Oft ist er sichtlich betrunken und kann kaum noch gerade laufen. Beeindruckend nur, dass sein Gesang nicht darunter leidet.

Links ist Matty Healy, wie er anzüglich in eine Kamera gestikuliert, rechts wie er an einem Daumen saugt
Frontsänger von „The 1975“, Matty Healy, kennt keine Grenzen, was Intimität und Körperkontakt anbelangt. © Foto: Screenshot/TikTok/karmaismygirlfri3nd/andidloveitifwemadeit

Dann wären da die Kommentare, die er seinen Fans zwischen den Songs zuruft, wenn sie ihm beispielsweise die falschen Zigaretten auf die Bühne werfen: „Ich hasse Menthol“. Auch vor Beleidigungen schreckt er nicht zurück: „Hört auf, hier einfach wie ein Haufen Schwachköpfe herumzustehen.“ Die Fans lassen sich davon nicht verunsichern und feiern die rotzigen Äußerungen des Sängers, der auch für sein loses Mundwerk bekannt ist.

Matty Healy steckt sich den Finger eines Fans in den Mund – Ist das hygienisch?

Wie los sein Mundwerk ist, zeigt ein Video, in dem er ins Publikum herunterkommt und sich von seinen Fans berühren lässt. Ein besonders kontaktsuchender Fan streichelt sein Gesicht – dann nimmt Healy ihren Daumen in den Mund und saugt kurz daran. Ihre Reaktion: Hemmungsloses, euphorisches Schreien. Die Frage, ob das auf einem Konzert, bei dem Händewaschen nicht die oberste Priorität hat, so hygienisch ist, kann sich jeder selbst beantworten.

Oder man blickt in die Kommentare, wo Healys Verhalten reich diskutiert wird:

Fans, Kameracrew, Band-Mitglieder: Niemand ist vor Matty Healys Eskapaden sicher

Während seine intimen Exzesse mit Fans inzwischen fast schon Kult-Status haben, ist für Healy noch längst nicht Feierabend. Als Nächstes auf seiner Liste: der Kameramann. Verschiedene Videos zeigen, wie er auf ihn zu geht und ihn und die Kamera in seinen Schritt zieht und anzüglich gestikuliert. Auf einem Video stößt er ihn sogar auf den Boden und legt sich für ein paar Sekunden auf ihn.

Aus den lachenden Gesichtern von Healy und dem Kameramann wird klar, dass die Aktion vermutlich abgesprochen ist und er nicht völlig unvorbereitet überfallen wurde. So schreibt ein Nutzer in den Kommentaren: „Der Kameramann gehört zur Crew und ist daran gewöhnt.“ Ein anderer ist sogar neidisch: „Ein durchschnittlicher Tag für den Kameramann (ich als nächstes)“.

Weitere Videos zeigen, wie Healy die Kamera anspuckt und er unter seinen Bandmitgliedern feuchte Schmatzer verteilt. Scheint so, als könnte er sich alles erlauben und hätte seine Grenzen immer noch nicht wirklich erreicht. Bleibt also spannend, was seine Fans und die Tausenden Zuschauer auf TikTok auf den nächsten Konzerten erwartet. Ebenfalls reiche Diskussionen gab es auf TikTok zu einem Restaurant, das fliegenden „Badeschaum“ als Dessert serviert. (lute)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion