Es sollte nur ein Rap-Film werden

Dreharbeiten für Rapvideo lösen SEK-Einsatz aus

+
Spezialkräfte im Einsatz (Archivbild): Eigentlich wollten die Maskierten Männer in einer Frankfurter Tiefgarage aber nur ein Video drehen.

Rund 20 maskierte Männer mit Maschinenpistolen in der Tiefgarage eines Supermarkts - das Szenario hat ein Mann in Frankfurt beobachtet und umgehend die Polizei verständigt.

Die Leitstelle zog speziell ausgebildete Interventionskräfte und Spezialeinsatzkräfte aus der ganzen Stadt zusammen und schickte sie zum Einsatzort, wie das Polizeipräsidium jetzt mitteilte. Allerdings vergebens, denn es handelte sich um Dreharbeiten für ein Musikvideo. Das habe sich bei der Kontrolle der Personen aus der Tiefgarage herausgestellt, hieß es.

Rapvideo: Dreharbeiten in Frankfurt beendet

Die Dreharbeiten zu dem Rapvideo mussten beendet werden, wie die Beamten weiter berichteten. Nun werde geprüft, ob der Polizei-Einsatz den Verantwortlichen in Rechnung gestellt werden könne. Sie hätten zwar eine Genehmigung des Ordnungsamtes gehabt, doch darin sei von ihnen verlangt worden, die Polizei rechtzeitig zu benachrichtigen. Zu Beginn des Einsatzes am Freitag habe eine solche Information nicht vorgelegen. Eine strafrechtliche Verfolgung schlossen die Behörden am Montag aber aus. 

Zu den voraussichtlichen Kosten wollte sich ein Polizeisprecher nicht äußern, auch nicht zur Zahl der eingesetzten Beamten. Die Identität des Rappers wollte die Polizei ebenfalls nicht bekannt geben. Bei den Maschinenpistolen handelte es sich den Angaben zufolge nicht um scharfe Schusswaffen. 

Vorkommnisse in Kassel: Im Jahr 2016 entpuppte sich ein vermeintlicher Raubüberfall als ein Dreh für ein Rap-Video. Damals sorgte ein Mann für Aufsehen, der mit einer Schusswaffe ein Kiosk betrat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.