Mut zum Kontrast: Herrengürtel richtig kombinieren

+
Der Gürtel als optischer Akzent: Eine klassische Farbkombination ist ein brauner Gürtel zu gedecktem Blau beim Anzug wie hier bei der Mannschaftsausstattung des VFL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen

Wer als Mann Wert auf guten Stil legt, kommt an einem Klassiker der Herrenmode nicht vorbei: Gürtel sind mehr als bloße Accessoires, sie setzen Akzente und ermöglichen eine klare modische Aussage. Wichtig ist ein klarer Kontrast zur restlichen Kleidung.

Berlin (dpa/tmn) - Wenn Männer Gürtel und Hose im gleichen Ton tragen, wirkt das schnell langweilig. Man muss es zwar nicht mit den Dekorationen übertreiben, "aber ein besonderer Gürtel ist eine gute Möglichkeit, Geschmack und Stilsicherheit zu zeigen", sagt Stylistin Dagmar Dobrofsky aus Berlin.

"Ein hellbrauner oder senffarbener Gürtel - möglichst mit den passenden Schuhen - zum dunkelblauen Anzug ist ein Eyecatcher, ohne aufdringlich zu sein", gibt die Expertin ein Beispiel.

Natürlich gibt es auch eine Variante für Männer, die es lieber etwas zurückhaltender mögen: Zu grauer Kleidung können sie etwa einen schwarzglänzenden Gürtel wählen. "Schön sind Gürtel aus geprägtem Leder oder mit Nähten zu glatten Stoffen und glatte Gürtel zu gröberen Stoffen." Dazu wirke eine dezente Silberschnalle überzeugender als eine große, auffällige, erklärt Dobrofsky.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.