Plante der Syrer einen Sprengstoffanschlag?

Mutmaßlicher Terroranschlag auf Synagoge vereitelt: 16-Jähriger in Hagen festgenommen

Schwer bewaffnete Polizisten stehen vor einer Synagoge in Hagen
+
Schwer bewaffnete Polizisten riegeln den Bereich um die Synagoge in Hagen ab.

Die Polizei in Hagen nahm am Donnerstag einen 16-Jährigen fest. Der Jugendliche steht im dringenden Tatverdacht, einen Terroranschlag auf eine Synagoge vorbereitet zu haben.

Hagen – Nach einem großen Polizeieinsatz an der Synagoge in Hagen hat es nach Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU) eine Festnahme gegeben. „Es wurde ein Jugendlicher festgenommen“, sagte Reul der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Köln. Der „Spiegel“ berichtete zuvor, ein 16-jähriger Syrer solle eine Sprengstoffattacke vorbereitet haben.

16-jähriger Syrer im Fokus: Plante er einen Terroranschlag?

Wie der Spiegel berichtet, soll der 16-jährige Syrer zusammen mit seinem Vater in einer Wohnung leben. Ein ausländischer Geheimdienst habe den Hinweis auf den 16-jährigen Gefährder gegeben, nachdem dieser sich auffällig im Internet verhalten habe. Seit den Morgenstunden durchsucht die Polizei die Wohnung des 16-Jährigen.

Jüdische Feiertag Jom Kippur – Anschlag auf Synagoge in Hagen vereitelt?

Anlass für den mutmaßlich geplanten Anschlag soll womöglich der jüdische Feiertag Jom Kippur gewesen sein, berichtet der Spiegel. Die weiteren Ermittlungen führt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Laut sz.de ist aus Sicherheitskreisen bekannt geworden, dass nun aber auch der Generalbundesanwalt eingeschaltet wurde. (dpa/EB) * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.