Bundespolizei nimmt Kind in Obhut

Zug fährt ab - Baby bleibt am Bahnsteig zurück

Frankfurt/Main - Eine junge Mutter hat am Frankfurter Hauptbahnhof versehentlich ihr Baby zurückgelassen - während sie selbst mit einem Zug davonfuhr.

Eine junge Mutter hat am Frankfurter Hauptbahnhof versehentlich ihr Baby zurückgelassen - während sie selbst mit einem Zug davonfuhr. Wie die Bundespolizei in Frankfurt am Montag mitteilte, hatte die 21-Jährige am Sonntag ihrer Schwester beim Einsteigen geholfen, als sich plötzlich die Türen schlossen und der Zug losrollte. Der einjährige Sohn lag unterdessen schlafend im Kinderwagen am Bahnsteig. Die völlig aufgelöste Frau alarmierte die Bundespolizei, die den Kleinen in ihre Obhut nahm. An der ersten Haltestelle des Zuges stieg die Frau aus und fuhr zurück. Eine Stunde später konnte sie ihr Baby wieder in die Arme schließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Smybolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.