Vater muss zahlen

Mutter getötet: 60 Millionen Dollar für Kinder

Hayward/USA - Ein Programmierer in den USA muss seinen Kindern wegen der Tötung ihrer Mutter eine Entschädigung in Höhe von 60 Millionen Dollar zahlen.

Umgerechnet rund 49 Millionen Euro sollen die Kinder des Mordopfers erhalten. Das entschied ein Geschworenengericht am Dienstag (Ortszeit) im kalifornischen Alameda County. Die beiden zwölf und elf Jahre alten Kinder des Mannes hatten Klage gegen ihn wegen “widerrechtlicher Tötung“ ihrer Mutter eingereicht.

Der Mann war wegen der Ermordung seiner Frau im Jahr 2006 bereits zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Während des aktuellen Verfahrens gegen ihn hatte er sich selbst vertreten. Dabei gab er an, seine russischstämmige Frau getötet zu haben, weil sie sich Krankheiten für die Kinder ausgedacht habe.

Seine Kinder leben bei ihrer Großmutter in Russland und waren während des Prozesses nicht anwesend.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.