Mutter muss wegen Missbrauchs ihrer Tochter in Haft

Gera - Gerade einmal sechs Jahre alt war das Mädchen, als es das erste Mal sexuell missbraucht wurde. Täter waren nach einem Urteil des Landgerichts Gera vom Montag die eigene Mutter und deren Lebensgefährte.

Das Gericht verurteilte die 26 Jahre alte Frau wegen zweifachen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu sieben Jahren Haft.  Bei ihrem Ex-Freund, der bei dem ersten Übergriff erst 17 Jahre alt war, sahen es die Richter als erwiesen an, dass er sich viermal an dem kleinen Mädchen vergangen hat. Er wurde zu einer Jugendstrafe von vier Jahren verurteilt.

Das Gericht sei überzeugt davon, dass das Mädchen erzählt habe, was es tatsächlich erlebt habe, sagte Richter Berndt Neidhardt in der Urteilsbegründung. Da beide Angeklagten bis zuletzt ihre Unschuld beteuert haben, hatte das Kind selbst per Videoschaltung aussagen müssen. Dabei habe es die Vorwürfe bestätigt, erklärte das Gericht. Auch ein Sachverständiger hatte die Angaben der heute Achtjährigen als glaubhaft eingeschätzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbold)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.