Schreckliche Tat in Köln

Mutter soll Neugeborenes am Flughafen getötet haben

Köln - Eine Frau soll auf einer Flughafentoilette ein Kind geboren haben. Ermittler finden das Baby einen Tag später tot in einer Wohnung in Siegen. Die Polizei nimmt die Mutter und ihren Lebensgefährten fest. Der Verdacht: Totschlag.

Nach dem Fund eines toten Babys steht die Mutter unter Verdacht, ihr Kind kurz nach der Geburt am Flughafen Köln/Bonn umgebracht zu haben. Gegen die 28-Jährige aus Siegen und ihren 25 Jahre alten Lebensgefährten sei Haftbefehl beantragt worden, sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag. Das Paar war zuvor festgenommen worden. Der Frau wird demnach Totschlag vorgeworfen, ihrem Partner Totschlag durch Unterlassen. Er habe von den Tötungsabsichten der 28-Jährigen gewusst, sei aber nicht eingeschritten.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 28-Jährige das Kind am Samstag auf einer Flughafentoilette zur Welt gebracht. Der Säugling habe zunächst gelebt und sei anschließend getötet worden, sagte Bremer. Das habe die Obduktion ergeben.

Das Paar aus Siegen war den Angaben zufolge von einer Reise zurückgekehrt. Nach der Spontangeburt habe die Frau auf dem Flughafengelände einen Schwächeanfall erlitten. Der Rettungsdienst brachte die 28-Jährige in ein Kölner Krankenhaus. Der Lebensgefährte habe das tote Baby mit nach Siegen genommen.

Die Ermittler seien am Sonntag auf den Fall gestoßen, nachdem das Krankenhaus am Vormittag die Polizei gerufen habe, sagte Bremer. Ärzte hätten festgestellt, dass die 28-Jährige kurz zuvor entbunden habe. Die Polizei fand den toten Säugling später in einer Wohnung in Siegen. Bremer machte zunächst keine Angaben, ob sich das Paar zu den Vorwürfen geäußert hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.