Mutter tötet beide Söhne und sich selbst

+
Das Wohnhaus der Familie im oberbayerischen Emmering

Emmering - Familiendrama in der Idylle: Eine Mutter tötet ihre beiden Söhne und erhängt sich anschließend selber. Die Polizei schließt inzwischen eine Beteiligung Dritter aus.

Mehr Informationen erhalten Sie auf unserem Partnerportal merkur-online

Nach der Familientragödie im oberbayerischen Emmering schließt die Polizei die Beteiligung Dritter aus. Das Tatmotiv sei aber weiter unklar, sagte Polizeisprecher Ulrich Pöpsel am Montag. Eine 38-jährige Frau hatte ihre beiden Söhne erstickt und sich dann erhängt. Der 45 Jahre alte Vater fand die Leichen der vier und sechs Jahre alten Junge und der Mutter, als er am Freitagabend nach Hause kam. Er stand zunächst unter Schock. Nach Angaben der „Bild“-Zeitung hatte die Mutter in dem Ort als Kindergärtnerin gearbeitet. Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern.

„Wir werden noch einmal mit dem Vater reden - vielleicht bekommen wir das Motiv“, sagte Pöpsel. Am Wochenende hatte die Kriminalpolizei die Spuren in dem Einfamilienhaus in der 6500 Einwohner großen Gemeinde im Landkreis Fürstenfeldbruck gesichert. Die Obduktion der Leichen ergab, dass die Kinder erstickten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.