Mutter zieht Kleinkind aus untergehendem Auto

+
Eine Jacke schwimmt über dem versunkenen Personenwagen im Hafenbecken in Winsen-Stöckte. Foto: Burkhard Giese/Feuerwehren der Stadt Winsen

Winsen/Buchholz (dpa) - Mit dem Mute der Verzweiflung hat eine Mutter ihr Kleinkind aus einem ins Wasser gerollten Auto gerettet. Die 33-Jährige hatte ihren Wagen im niedersächsischen Winsen an der Elbe geparkt, um Altglas wegzubringen - und die Handbremse nicht angezogen.

Dann rollte der Wagen ins Wasser. "Die Mutter sprang hinterher und konnte ihr Kind unverletzt aus dem Fahrzeug befreien", berichtete die Polizei in Buchholz.

Ein Passant sprang ebenfalls ins Wasser, um dem anderthalb Jahre alten Kind zu helfen. Alle drei blieben unverletzt. "Das war richtiges Glück", sagte der Polizeisprecher. Weitere Konsequenzen muss die Mutter nicht befürchten: "Der Fall ist für uns abgeschlossen. Es gibt keinerlei Ermittlungsverfahren in irgendeine Richtung."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.