Polizeieinsatz

Mysteriöser Feuerball: Ufo-Alarm in Rheinhessen

+
Eine Sternschnuppe war der Feuerball am Himmel wohl nicht.

Saulheim - Weil er ein rotglühendes Objekt am Himmel gesehen haben wollte, hat ein 56 Jahre alter Mann in Rheinhessen in der Nacht zum Samstag die Behörden alarmiert.

Ein mysteriöser Feuerball am Himmel hat in der Nacht zum Samstag in Rheinhessen für Aufregung und einen Einsatz der Polizei gesorgt. Ein 56 Jahre alter Mann aus Nieder-Olm hatte die Behörden alarmiert, weil er ein rotglühendes Objekt am Himmel gesehen haben wollte. Als sich ein weiterer Zeuge meldete, rückten mehr als 20 Polizisten aus und durchkämmten bis zum Morgen die Region um Saulheim. Dabei setzten sie auch einen Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera ein.

Weil weder die Flugsicherung noch die umliegenden Flughäfen ein vermisstes Flugzeug meldeten, geht die Mainzer Polizei nach eigener Darstellung von einem Himmelskörper aus, der in der Atmosphäre verglühte.

Nach Einschätzung des Centralen Erforschungsnetzes außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap) in Mannheim handelte es sich bei dem Objekt um einen Feuerball-Meteoriten. „Das ist der große Bruder einer Sternschnuppe“, sagte Cenap-Betreiber und Ufo-Forscher Werner Walter am Samstag. Feuerball-Meteoriten seien selten und im Schnitt nur alle sechs Monate über Deutschland zu sehen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.