Vergebliche Suche der Polizei

Mysteriöser Unfall: Bulli-Fahrer landet im Graben und verschwindet spurlos

Im Kreis Rotenburg ist am Samstag ein VW-Bus bei einem Unfall im Graben gelandet. Mysteriös: Als die Rettungskräfte am Unfallort zwischen Vorwerk und Steinfeld ankamen, soll sich niemand in dem Wagen befunden haben.

Bremen - Offenbar hatte sich die verunglückte Person eigenständig befreit und zu Fuß auf den Weg gemacht. Nordbuzz.de* berichtete darüber

Zeugen hätten die Polizei gerufen, als sie den Wagen im Graben liegen sahen, wie „Bild“ berichtet. Die Sorge, der Fahrer oder die Fahrerin könnte sich noch jemand im Fahrzeug befinden und eingeklemmt sein, erwies sich mit Eintreffen der Feuerwehr allerdings als unbegründet. Er oder sie war spurlos verschwunden. Lediglich ein Mobiltelefon – vermutlich das Handy der verunglückten Person – konnten die Einsatzkräfte im Auto finden.

Die Polizei startete daraufhin eine Suchaktion, bei der mit Hubschrauber und Wärmebildkameras nach dem oder der Verschwundenen gesucht worden sei. Heikel: Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass sich die Person bei dem Crash erheblich verletzte. Die Suche nach dem oder der Unbekannten blieb zunächst aber offenbar ergebnislos.

nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.