Mysteriöser Wohltäter verteilt Weihnachtsgeld

+

London - Ein mysteriöser Wohltäter hat in England an Heiligabend in einem Supermarkt 50-Pfund-Noten an Fremde verschenkt. Den Geldgeschenken legte er eine gedruckte Nachricht bei.

Der Mann habe Briefumschläge mit den umgerechnet rund 60 Euro in Einkaufskörbe gelegt und sei dann verschwunden, berichteten mehrere Kunden des Supermarktes in der Grafschaft Devon. Auf einer gedruckten Nachricht in dem Umschlag hieß es: “Ich habe vor kurzem das Glück gehabt, reich zu werden, und habe mehr Geld, als ich für mich und meine Familie brauche.“

Das Ganze sei kein Trick, der Schein sei echt, und versteckte Kameras seien auch nicht im Einsatz, schrieb er weiter. Der Supermarkt wollte die Geschichte am Freitag nicht bestätigen. Unklar war auch, wie viele Menschen von der Aktion profitiert hatten. Unter anderem berichtete ein älteres Ehepaar, sie gehörten zu den Glücklichen. Sie hatten sich an eine örtliche Zeitung gewandt, um herauszufinden, wer der Wohltäter war, um sich bei ihm bedanken zu können.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.