Mordprozess in Kiel

Nach Abschieds-Sex: Mann ersticht Freundin

Kiel - Die Beziehung war bereits beendet, doch sie hatte noch ein letztes Mal Sex mit ihrem Ex. Der brachte die arglose junge Frau anschließend um. 

Weil er seine Ex-Freundin mit einem Messer ermordet haben soll, steht ein 21-Jähriger in Kiel vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft warf ihm zu Prozessbeginn am Mittwoch vor, im April der 20-Jährigen in den Rücken gestochen zu haben - kurz zuvor hätten sie im Auto noch Sex gehabt. „Er wog sie in Sicherheit, nutzte ihre Arg- und Wehrlosigkeit“, sagte Ankläger Achim Hackethal. Der Messerstich war tödlich.

Er habe die Tat in der Nähe des schleswig-holsteinischen Lentföhrden aus Eifersucht geplant. Der Angeklagte soll ihren Tod gewollt haben, weil sie sich einem anderen zugewandt habe, nachdem sie die Beziehung beendet hatte. Auf seiner Flucht soll der mutmaßliche Täter bei einer Kontrolle gestanden haben: „Ich habe meine Ex-Freundin umgebracht.“

Da der Angeklagte zur Tatzeit 20 Jahre alt war, verhandelt die Jugendstrafkammer. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte und Intimsphäre von Opfer und mutmaßlichem Täter stimmten die Eltern und Geschwister des Opfers als Nebenkläger - ebenso wie Staatsanwalt und Verteidiger - zu, dass das Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgesetzt wird. Bis Mitte November sind am Kieler Landgericht sieben Verhandlungstermine angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.