Überlebender außer Lebensgefahr

Tödlicher Absturz bei Heli-Rettung: Ist das Seil gerissen?

+
Offenbar ist bei dem Rettungseinsatz mit einem Hubschrauber am Sonntag das Seil gerissen. Zwei Menschen kamen ums Leben.

Wie konnte das passieren? Bei einem Rettungseinsatz am Sonntag in Österreich sind drei Menschen von einem Helikopter aus in die Tiefe gestürzt. 

Wien - Alles begann mit einem Notruf: Ein Ehepaar aus Wien alarmierte am Sonntag auf einer Bergtour am Eisenerzer Reichenstein in der Obersteiermark die Bergrettung. Ein Polizeihubschrauber übernahm den Einsatz, ein Alpinpolizist (28) seilte sich zu dem Paar ab und klinkte beide ein. Auf dem Weg nach oben zum Hubschrauber geschah dann das Unglück: Der Bergsteiger (48), seine Frau (47) und der Retter stürzten in die Tiefe. Für den Polizisten und die Frau kam jede Hilfe zu spät, sie starben noch am Unglücksort. Der Bergsteiger überlebte schwer verletzt. 

Doch wie konnte so etwas passieren? Die Landespolizeidirektion Steiermark hat nun eine Vermutung geäußert, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet: Möglicherweise ist das Seil, an dem die Drei hingen, gerissen. Zumindest deuten Seilreste, die nun gefunden wurden, darauf hin. Es handelt sich um ein sogenanntes variables Tau, dessen Länge der Retter selbst einstellen kann.

Genauere Hinweise erhofft sich die Polizei nun von der Vernehmung des Wieners, der schwer verletzt überlebt hat. Er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr, konnte aber noch nicht befragt werden. Mit dem Pilot des Hubschraubers wurde ebenfalls noch nicht gesprochen.

Der Alpinpolizist war einem Bericht der Tiroler Tageszeitung zufolge zwar erst seit 2016 im Einsatz, hatte aber schon einige Erfahrungen gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.