37 Menschen kamen ums Leben

Nach Angriff auf Casino in Manila: Täter identifiziert

+
Angriff auf Casino in Manila: Täter identifiziert. 

Verantwortlich für den Angriff ist ein 42-jähriger ehemaliger Finanzbeamter. Der Mann soll hohe Spielschulden gehabt haben und wegen seiner finanziellen Probleme entlassen worden sein.

Manila - Nach dem Angriff auf ein Spielcasino mit Dutzenden Toten in Manila hat die Polizei jetzt den Täter identifiziert. Verantwortlich für den Angriff, in dessen Verlauf 37 Menschen ums Leben gekommen waren, sei ein 42-jähriger ehemaliger Finanzbeamter, teilte die Polizei in Manila mit.

Spielsüchtiger Täter

Der Mann habe hohe Spielschulden gehabt und sei wegen seiner finanziellen Probleme entlassen worden. "Dies war kein terroristischer Akt, sondern vielmehr die Tat eines Einzelnen, wie wir es gesagt hatten", erklärte dazu Polizeichef Oscar Albayalde.

Der bewaffnete Mann hatte in der Nacht zum Freitag die Anlage des Casinos Resorts World Manila in der philippinischen Hauptstadt gestürmt, um sich geschossen und ein Feuer gelegt. Bei dem Brand erstickten 37 Menschen. Auch der Angreifer kam ums Leben. Auf Videoaufzeichnungen ist unter anderem zu sehen, wie der Bewaffnete das Feuer legt.

Trauernde legen in Manila Kerzen und Blumen vor dem Resort World Manila Entertainment Gebäude nieder. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.