Verzweiflung wächst

Hunderte Hinweise aber keine Spur im Fall Elias

+
Ein Einsatzwagen der Polizei während der Suche nach dem verschwundenen Sechsjährigen in Berlin. Foto: Nestor Bachmann

Potsdam - Mehr als vier Tage nach dem Verschwinden des kleinen Elias in Potsdam wächst die Verzweiflung bei der Suche nach dem Jungen.

Trotz bislang 216 telefonischer Hinweise fehlt der Polizei noch eine Spur zu dem Sechsjährigen. "Wir geben nicht auf und machen einfach weiter", so eine Polizeisprecherin im Fall Elias. Erneut würden Hinweise ausgewertet und Videomaterial aus Bussen, Bahnen, Supermärkten und Tankstellen gesichtet. Es gebe mehrere Stunden Filmmaterial.

Wo steckt Elias?

Die Hilfsbereitschaft in der betroffenen Siedlung war ungebrochen. Freiwillige Helfer sind erneut im Einsatz. "Negative Gefühle lassen wir gar nicht aufkommen und denken jetzt nur daran, wie wir helfen und suchen können", erklärte Stützpunktleiterin Gaby Franz. In Sachsen-Anhalt blieb unterdessen die seit Anfang Mai vermisste fünfjährige Inga verschwunden.

dpa

Facebook-Gruppe Suche Elias

Newsticker Suche Elias

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.