Heilige Schrift zurückgeschickt

Nach 42 Jahren: Bibel-Dieb bereut Tat

London - 42 Jahre nach einer wahrlich gottlosen Straftat hat ein Dieb aus Deutschland Reue gezeigt und einer englischen Kirche eine Bibel zurückgeschickt, die er damals hatte mitgehen lassen. 

Als junger Sprachschüler hatte der Mann im südenglischen Küstenort Hastings eine in Leder gebundene Bibel gestohlen - jetzt schickte er sie in einem Karton an die Kirchengemeinde der Trinity Church zurück, wie der Schatzmeister der Kirche der Zeitung „Hastings & St Leonards Observer“ sagte. „Ich hatte gehofft, es ist etwas, das unsere Kassen füllt“, beschrieb der Mann die Situation, als das Päckchen aus Deutschland eintraf. Die 200 Jahre alte Bibel habe keinen nennenswerten Wert.

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Dem Päckchen vorausgegangen war ein maschinengeschriebener, anonymer Brief des reuigen Sünders. Der Mann war im Jahr 1971 schwer enttäuscht von seinem Englisch-Sprachkurs in Hastings. Die Qualität sei miserabel gewesen. Deswegen habe er sich in der Kirche eine englischsprachige Bibel ausgeborgt, um auf diese Weise sein Englisch zu verbessern. Inzwischen im Ruhestand, habe er nun sein Gewissen beruhigen wollen und das Diebesgut zurückgesandt. Seinen Namen nannte er der Kirchengemeinde zufolge nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.