Nach Kasinoanschlag in Mexiko: Polizistenfamilie getötet

Mexiko-Stadt - Unbekannte haben drei Familienangehörige eines mexikanischen Polizisten getötet, der nach dem Brandschlag auf ein Kasino in Monterrey festgenommen worden war.

Der dreifache Mord an den Eltern und einem Bruder des Polizisten geschah am Mittwoch nur wenige Stunden, nachdem die Staatsanwaltschaft des Staates Nuevo León die Namen und Fotos der vier mutmaßlichen Anführer des Anschlages veröffentlicht hatte, wie Sicherheitssprecher Jorge Domene am Freitag vor Journalisten mitteilte.

Die Tat geschah vermutlich aus Rache an dem Agenten, weil dieser Informationen an die Behörden weitergegeben habe, hieß es. Bei dem Anschlag auf das Kasino Royale in Monterrey, der Hauptstadt von Nuevo León im Norden Mexikos, waren Ende August 52 Menschen ums Leben gekommen. Bisher hat die Polizei sechs Verdächtige festgenommen. Die drei Familienmitglieder des Polizisten wurden in ihrem Haus überfallen und getötet. Am Tatort fanden die Sicherheitskräfte einen Zettel mit der Botschaft: “Wegen Verrats“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.