Nach Klinikbrand: Zahl der Toten steigt auf 92

+
Viele Patienten konnten nur noch tot geborgen werden.

Neu Delhi - Nach dem Großbrand in einem Krankenhaus der ostindischen Metropole Kolkata ist die Zahl der Toten auf mindestens 92 gestiegen.

Zwei Patienten seien am Wochenende an ihren Verletzungen gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur IANS am Sonntag unter Berufung auf einen Krankenhaussprecher. Zunächst hatten die Behörden die Zahl der Toten mit 89 angegeben. Am Freitag war im Keller des privaten AMRI-Klinik vermutlich durch einen Kurzschluss ein Brand ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei starben die meisten Opfer an Rauchvergiftungen. Der Feuerwehr wird vorgeworfen, zu spät am Unglücksort eingetroffen zu sein.

Feuer im indischen Krankenhaus: Viele Tote

Feuer im indischen Krankenhaus: Viele Tote

Mit einem Schweigemarsch protestierten am Samstag nach Medienberichten rund 1500 Menschen, darunter Krankenschwestern und Ärzte, gegen die Behörden. In dem Krankenhaus seien seit längerem Sicherheitsmängel bekannt gewesen, erklärten Demonstranten. Die Behörden hätten jedoch nichts dagegen getan, meinten sie. Wenige Stunden nach dem Brand wurden sechs Vorstandsmitglieder des Klinikbetreibers festgenommen. Die Regierung des Bundesstaates Westbengalen setzte zwei Untersuchungskommissionen ein.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.