Auf dem Grundstück des Täters

Nach Mord in Frankreich: Erste Leichenteile gefunden

+
Eine Großzahl Polizisten sichern die Spuren in dem Fall.

Pont-de-Buis - Nach der brutalen Ermordung einer vierköpfigen Familie in Frankreich hat die Polizei auf dem Grundstück des mutmaßlichen Täters erste Leichenteile gefunden.

Bei Durchsuchungen auf dem Bauernhof im bretonischen Pont-de-Buis wurden Körperteile sowie Schmuck der ermordeten Familie Troadec gefunden, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Der mutmaßliche Mörder Hubert Caouissin sei "kooperativ".

Der Mörder hat die Tat bereits gestanden

Caouissin hat gestanden, seinen Schwager, dessen Frau und die beiden Kinder des Paares mit einer Brechstange erschlagen zu haben. Hintergrund für die Bluttat war offenbar ein jahrelanger Erbschaftsstreit. Die Leichen seiner Opfer soll der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft "zerstückelt, zum Teil verscharrt und zum Teil verbrannt" haben.

Der Fall hat in Frankreich für Entsetzen gesorgt. Die Familie Troadec wurde Mitte Februar zunächst vermisst gemeldet, schnell verdichteten sich aber die Anzeichen auf ein Gewaltverbrechen. Am Montag schließlich gestand der aufgrund von DNA-Spuren in Verdacht geratene Caouissin die Tat.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.