Nach Mord an Landrat: Hameln trauert

+
Trauerfeier in Hameln nach dem Mord am Landrad Rüdiger Butte

Hameln - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf Landrat Rüdiger Butte (SPD) in Hameln steht die Stadt weiter unter Schock. Vor

dem Kreishaus, in dem ein Rentner den 63-Jährigen mit einem Revolver erschossen hat, lagen am Samstag Blumen und brannten Kerzen. Immer wieder kamen Menschen vorbei und hielten inne. Auf einer Fensterscheibe klebten Fotos des Opfers.

„Die Ermittlungen laufen weiter“, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Der Täter, ein 74 Jahre alter Waffennarr, hatte sich nach der Bluttat selbst erschossen. Dem Verbrechen waren jahrelange Querelen mit der Justiz und der Verwaltung vorausgegangen. Der Täter hatte unter anderem seinen Waffenschein abgeben müssen. Das genaue Motiv des Schützen ist bislang aber noch unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.