Nach Mord an Mieterin: Polizei sucht leiblichen Vater

+
In diesem Haus in Völklingen erschoss der 81-jährige Vermieter seine Mieterin und ihren Lebensgefährten.

Völklingen/Saarbrücken - Nach dem Mord an einer Mieterin und ihrem Partner in Völklingen suchen die Behörden weiter nach dem leiblichen Vater der beiden Kinder der toten Frau.

Es gebe zwar eine Adresse in Paris, dort sei bisher aber niemand angetroffen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die neun und zehn Jahre alten Jungen waren am Freitagabend in der Wohnung, als der 81-jährige Vermieter das Paar nach eigenem Geständnis mit einer Schrotflinte erschoss. Die Brüder seien psychologisch betreut und bei Verwandten untergebracht worden, sagte der Sprecher.

Für die Polizei ist der Fall weitgehend abgeschlossen. Die Leichen würden noch obduziert, hieß es. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei den Toten um die 49-jährige Mutter und ihren 35-jährigen Freund.

Als Motiv für die Bluttat gab der Vermieter einen Streit über die Mietnebenkosten an. Für die Tatwaffe - eine Schrotflinte, die er nach eigener Aussage vor einigen Jahren in Frankreich gekauft hat - besitzt der Mann nach bisherigen Erkenntnissen keinen Waffenschein. Er sitzt in Saarbrücken in Untersuchungshaft.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.