Nach der Ruhe kommen wieder Gewitter und Unwetter

Offenbach. Nach eher ruhigen zwei Tagen braut sich in Deutschland wieder was zusammen, vor allem im Osten. Dort muss am Sonntag in einem Streifen vom Erzgebirge bis in den Westen Mecklenburgs mit Unwettern gerechnet werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Samstag mitteilte.

Bei Hagel, Starkregen und Sturmböen fällt der Sonntagsausflug hier vielerorts ins Wasser, Unwetter seien bis in die Nacht hinein möglich. Gleichzeitig wird es tagsüber in Ostdeutschland mit über 30 Grad so warm wie sonst nirgendwo im Land. Bei schwülen 25 bis 29 Grad und einzelnen Gewittern wird der Sonntag aber auch in den anderen Landesteilen nicht unbedingt angenehm.

Ähnlich turbulent geht es am Montag weiter. Erneut bekommt der Osten Deutschlands den meisten Regen ab, oft begleitet von Blitz und Donner. Wechselhafter wird es im Westen und Süden, wo von Sonne über Wolken bis hin zu Regen und Gewittern alles dabei ist. Nur an der Nordsee dürfte es trocken bleiben. Mit 24 bis 27 Grad kühlt es wieder etwas ab.

Am Dienstag ändert sich an den Temperaturen wenig. Im Norden lässt sich die Sonne wieder häufig blicken, im Süden trüben Schauer und Gewitter das sommerliche Bild. Zum Ende der Woche versprechen die DWD-Meteorologen eine Wetterberuhigung - doch schon am Wochenende könnte es wieder blitzen und donnern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.