Hamburg

Nach Vergewaltigung einer 14-Jährigen: Letzter Verdächtiger festgenommen

+
In dieser Straße passierte es: Eine 14-Jährige wurde zuerst betrunken gemacht und dann vergewaltigt.

Mehr als einen Monat nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg ist der letzte Verdächtige gefasst. Fahnder hätten den 16-Jährigen am Montag in einer Wohnung in Hamburg aufgespürt und festgenommen.

Mehr als einen Monat nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg sitzen nun alle fünf mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft.

Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige sitzen bereits seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft. Ein 21-Jähriger hatte sich Anfang März gestellt. Medienberichten zufolge wurde die 14-Jährige am 11. Februar in einer Wohnung in Hamburg betrunken gemacht und von drei der jungen Männer sexuell missbraucht. Die 15-Jährige habe die Tat per Handy gefilmt. Dann sei das nur leicht bekleidete Opfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos in einen Hinterhof gelegt worden. Die Haftbefehle lauten auf Verdacht des sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger und auf Verdacht des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.