Tiere dürfen wieder nach draußen

Stallpflicht für Nutzgeflügel weitgehend aufgehoben

+
Nutzgeflügel darf wieder ins Freie: Schon am kommenden Mittwoch soll die allgemeine Stallpflicht für Hühner, Gänse und Co. aufgehoben werden.

Schwerin - Nach dem Vogelgrippe-Ausbruch im Nordosten Deutschlands: Hühner, Gänse und Enten dürfen von Mittwoch an in weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns wieder ins Freie.

Update vom 15. Dezember: Während in Mecklenburg-Vorpommern die Stallpflicht ab Mittwoch ausgesetzt werden soll, gibt es anderenorts Grund zur Beunruhigung: In Niedersachsen gibt es zur Stunde einen neuerlichen Vogelgrippe-Verdachtsfall. Die Untersuchungen dauern an.

Da es keine weiteren Belege für Infektionen mit dem Vogelgrippe-Virus H5N8 in Nutz- oder Wildbeständen gebe, werde die generelle Stallpflicht für Nutzgeflügel zum 17. Dezember aufgehoben, teilte das Agrarministerium am Montag in Schwerin mit.

„Damit erreichen wir für den Großteil des Landes ein Stück weit Normalität zurück“, erklärte Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD). Dennoch sei die Gefahr noch nicht gebannt und erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Die Aufhebung der Stallpflicht gelte nicht für Risikogebiete wie Winterrastplätze der Zugvögel. Anfang November war in einem Putenbestand in Vorpommern die Vogelgrippe aufgetreten und kurz darauf auch bei einer Wildente im Nordosten festgestellt worden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.