Staatssymbol entweiht

Nackt in Flagge: Ermittlungen gegen "Miss Russland"

+
Sofia Nikitschuk, die amtierende "Miss Russland, hat jede Menge Ärger am schönen Hals.

Moskau - Sie zeigte Flagge - und wohl etwas zu viel von sich: Die amtierende „Miss Russland“ hat sich nackt in eine russische Fahne gehüllt und damit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ausgelöst.

Sofia Nikitschuk hatte sich für die Mai-Ausgabe des Hochglanzmagazins „Stolnik“ für die Titelseite ablichten lassen. Die Behörden in Jekaterinburg ermitteln nun gegen das 21-jährige Model wegen „Entweihung“ eines russischen Staatssymbols, wie Medien am Dienstag berichteten.

Mit dem Foto sollte an den Sieg der Sowjetunion über den Faschismus vor 70 Jahren erinnert werden. „Der Geschmack des Sieges“, titelten die Blattmacher. Von „Verunglimpfung“ der Flagge will Chefredakteurin Anna Reschetkina nichts wissen. Die Presse habe die Geschichte aufgebauscht, kritisiert sie.

Sofia Nikitschuk soll Russland in diesem Jahr bei der Kür der „Miss World“ im Dezember in China vertreten. Im April war sie in Moskau zur „Miss Russland 2015“ gekrönt worden. Bis dahin war Nikitschuk die Schönheitskönigin von Jekaterinburg, wo sie studiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.