San Francisco 

Nackte bei Protesten festgenommen

+
Ein Nackter wird festgenommen

San Francisco - Völlig nackt durch San Francisco zu bummeln - das ist neuerdings verboten. Aus Protest gegen die Vorschrift zogen sich Nudisten vor dem Rathaus aus. Es kam prompt zu Festnahmen.

Eine Handvoll Nudisten sind am Freitag bei Protesten gegen ein neues Nacktheitsverbot in San Francisco (US-Bundesstaat Kalifornien) festgenommen worden. Der Stadtrat hatte im November ein Gesetz verabschiedet, nach dem entblößte Genitalien auf Straßen, Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten sind. Die Vorschrift trat am Freitag in Kraft.

Die 43-jährige Gypsy Taub zählte zu der kleinen Gruppe von splitternackten Demonstranten, die zugleich mit einer Klage gegen das Verbot vorgehen wollen. „Ich bin hier, um mein Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen“, sagte die dreifache Mutter der Nachrichtenagentur dpa. „Dafür nehme ich Verhaftung und Geldstrafen in Kauf.“ Zusammen mit drei weiteren Nackten wurde sie von der Polizei erst verwarnt, dann festgenommen.

Das neue Gesetz in der gewöhnlich liberalen Westküstenstadt sieht Geldstrafen von maximal 500 Dollar vor, bei wiederholten Verstößen droht aber auch Gefängnis bis zu einem Jahr. Mit einem ersten Einspruch vor Gericht waren die Nudisten im Januar gescheitert. Sie kündigten am Freitag weitere legale Schritte an.

Dutzende Polizisten, Reporter und Passanten schauten zu, als die Demonstranten vor dem Rathaus von San Francisco bei Sonnenschein die Hüllen fallen ließen. Die Festnahmen wurden mit lauten Buhrufen der Aktivisten begleitet.

Nackt-Demo gegen Nacktheitsverbot

Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa
Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa
Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa
Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa
Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa
Nackte haben in San Francisco gegen das Nacktheitsverbot demonstriert. Prompt kam es zu Festnahmen © dpa

Der homosexuelle Stadtverordnete Scott Wiener, der das Schwulenviertel Castro vertritt, hatte das Nacktheitsverbot eingebracht. Die Zahl von Nudisten sei in den vergangenen Jahren in seinem Bezirk deutlich gewachsen. Vor allem Anwohner und auch Geschäftsleute hätten sich über die öffentliche Nacktheit beschwert, argumentierte der Politiker im Stadtrat.

Ausgenommen von dem Nacktheitsverbot sind besondere Anlässe und Straßenfeiern wie die jährliche Schwulenparade. Auch an Stränden und auf Privatgrundstücken darf man sich weiter ausziehen. Kinder unter fünf Jahren sind ebenfalls von der Vorschrift ausgenommen.

dpa

Die spektakulärsten Nackt-Demos

Beim Nackt-Rennen haben sich 1.000 Bürger in Philadelphia auf ihre Drahtesel geschwungen, um für das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel zu werben. © AP
Beim Nackt-Rennen haben sich 1.000 Bürger in Philadelphia auf ihre Drahtesel geschwungen, um für das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel zu werben. © AP
Beim Nackt-Rennen haben sich 1.000 Bürger in Philadelphia auf ihre Drahtesel geschwungen, um für das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel zu werben. © AP
Beim Nackt-Rennen haben sich 1.000 Bürger in Philadelphia auf ihre Drahtesel geschwungen, um für das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel zu werben. © AP
Beim Nackt-Rennen haben sich 1.000 Bürger in Philadelphia auf ihre Drahtesel geschwungen, um für das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel zu werben. © AP
Nackte Demonstrationen
Nackte Models demonstrieren in Bogota gegen Luftverschmutzung. © AP
Nackte Demonstrationen
Nackte Models demonstrieren in Bogota (Kolumbien) gegen Luftverschmutzung. © AP
Nackte Demonstrationen
Nackte Models demonstrieren in Bogota gegen Luftverschmutzung. © AP
Nackte Demonstrationen
Nackte Models demonstrieren in Bogota gegen Luftverschmutzung. © AP
Nackte Demonstrationen
Nackte Globalisierungs-Gegnerin beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm.   © AP
Nackte Demonstrationen
Die Jungen Liberalen ziehen blank: FDP-Nachwuchspolitiker demonstrieren im Jahr 2000 gegen das rot-grüne Rentenkonzept. © AP
Nackte Demonstrationen
Kein Protest aber trotzdem aufsehenerregend: Eine gigantische Nackt-Foto-Aufnahme im Wiener Ersnt-Happel-Stadion (Mai2008).  © AP
Nackte Demonstrationen
Nackt-Foto-Aufnahme im Wiener Ersnt-Happel-Stadion (Mai2008). © AP
Nackte Demonstrationen
Nackt-Foto-Aufnahme im Wiener Ersnt-Happel-Stadion (Mai2008). © AP
Nackte Demonstrationen
Ein nackter Radler stärkt sich für den "World Naked Bike Ride" in Mexico City (Juni2008) - ein Massenprotest der Radfahrer gegen Umweltschäden durch Autos. © AP
Nackte Demos
Nackert demonstriert ein philippinischer Student gegen die Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo (Dezember 2008).  © AP
Nackte Demos
Nein, das ist nicht "Borat". Sondern der Teilnehmer einer Radl-Demo in Wien (Juni 2008). Dabei protestierten die Teilnehmer gegen zu viele Autos auf den Straßen. © AP
Nackte Demos
Teilnehmer einer Radl-Demo in Wien (Juni 2008). © AP
Nackte Demos
Teilnehmer einer Radl-Demo in Wien (Juni 2008). © AP
Nackte Demos
"Nackt unter Kannibalen" heißt ein Gruselfilmchen aus den Siebzigern. Damit hat dieses Bild aber nur auf den ersten Blick etwas zu tun. Die Demonstranten in Barcelona protestieren gegen Pelze (Januar 2009). © AP
Nackte Demos
Diese Peruaner demonstrieren beim "World Naked Bike Ride" in Lima (März 2009) gegen zunehmenden Autoverkehr. © AP
Nackte Demos
Ein kostümierter Demonstrant beim "World Naked Bike Ride" in Peru (März 2009). © AP
Nackte Demos
Nackte Demonstranten beim "World Naked Bike Ride" in Peru (März 2009). © AP
Nackte Demos
Platte Popos auf dem Radl. Demonstranten beim "World Naked Bike Ride" in Peru (März 2009). © AP
Nackte Demos
Dieser nackerte Grieche demonstriert ausnahmsweise nicht gegen etwas - sondern für mehr Radwege in Thessaloniki (Juni 2008). © AP
Nackte Demos
Die Studenteverbindung " Alpha Phi Omega" demontriert auf den Philippen gegen einen Journalisten, der sie als "Gang" bezeichnet hatte. (März 2009). © AP
Nackte Demos
Die "Toten Hosen" protestieren nackt gegen Pelze. © dpa
Nackte Demos
Da schau her (oder weg)! Animal Peace demonstriert in München nackig gegen Pelze (Dezember 2002). © Schlaf
Nackte Demos
Animal Peace demonstriert in München nackig gegen Pelze (Dezember 2002). © Schlaf
Nackte Demos
Animal Peace demonstriert in München nackig gegen Pelze (Dezember 2002). © Schlaf
Nackte Demos
Studenten der TU Berlin demonstrieren nackt gegen Sparpläne (Dezember 2003).  © dpa
Nackte Demos
Studenten der TU Berlin demonstrieren nackt gegen Sparpläne (Dezember 2003). © dpa
Nackte Demos
Philippinische Studenten veranstalten ein Nackt-Rennen zum 100. Geburtstag der "University of the Philippines" (Quezon City, Juni 2008). © AP
Nackte Demos
Philippinische Studenten beim 100. Geburtstag der "University of the Philippines" (Juni 2008). Die jungen Damen geniert der Aufmarsch offensichtlich. © AP
Nackte Demos
Philippinische Studenten beim 100. Geburtstag der "University of the Philippines" (Juni 2008). © AP
Nackte Demos
Kein Demonstrant, aber trotzdem ein weltbekannter Nackter: Der Der "Naked Cowboy" auf dem Times Square in New York. © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.