Skurrile Verwechslung

"Nackter, frierender Mann auf Balkon" verursacht Polizeieinsatz

Bad Hersfeld - Eine Gestalt mit nacktem Oberkörper auf einem Balkon in der Bad Hersfelder Innenstadt hat einen besorgten Bürger den Notruf wählen lassen. Die staunte bei ihrem Eintreffen nicht schlecht.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, meldete der Zeuge, dass er dort einen Mann stehen sehe, der in der Winter-Kälte schon rot angelaufen sei. Auf seine Ansprache habe dieser auch nicht reagiert. Sie habe sich aber bewegt und "verzweifelt gewirkt". Ob die Person sich womöglich ausgeschlossen hatte oder ausgesperrt wurde - Fragen über Fragen beim Blick aus dem Bürofenster.

Die Polizei konnte den Sachverhalt am Mittwochnachmittag aufklären. Bei dem mutmaßlich nackten Mann handelte es sich um eine Schaufensterpuppe - übrigens um eine weibliche, wie die "Hersfelder Zeitung" berichtet. Dazu kam: Die Dame aus Kunststoff war auch nicht nackt, sondern nur leicht bekleidet, nämlich mit Jeans und einem roten Tuch. Sie war von ihrer Besitzerin bereits eine Woche zuvor auf dem Balkon abgestellt worden. Die 55-Jährige betont jedoch, das künstliche Mannequin sei nie bewegt worden. 

Um weitere Irritationen zu vermeiden, bekam die Puppe einen Platz im Schlafzimmer zugewiesen. „Vielleicht darf sie im Sommer wieder raus, wenn’s warm wird“, zitiert das Blatt die Besitzerin.

dpa/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.