Nacktfotos: Lehrerin geht gegen Schüler vor

Wernigerode - Weil Schüler Nacktfotos von ihrem Handy geklaut haben sollen, hat eine Lehrerin aus Sachsen-Anhalt Anzeige erstattet und Schmerzensgeld von den Eltern der Pennäler verlangt.

Nach einem Bericht der “Bild“-Zeitung hatten Schüler aus Wernigerode in einem unbeobachteten Moment die Bilder der hüllenlosen 56-Jährigen auf deren Gerät gefunden und weitergeschickt. “Es wurden die Handys von drei Schülern sichergestellt, auf denen sich Nacktfotos der Lehrerin befunden haben sollen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Magdeburg am Freitag.

Laut Bericht hatte die Pädagogin Anzeige erstattet und von 19 Eltern Schmerzensgeld in Höhe von jeweils 2500 Euro verlangt. Zum Stand der Forderung konnte die Staatsanwaltschaft nichts sagen.

Da die drei Schüler jünger als 14 und deshalb strafunmündig sind, wurden die Ermittlungen gegen sie eingestellt. Gegen weitere Schüler werde derzeit nicht ermittelt, hieß es. Das Kultusministerium hat der Pädagogin geraten, sich versetzen zu lassen. Die 56-Jährige sei derzeit krankgeschrieben, sagte ein Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.