Ortswechsel für FKK-Rennen

Nacktrodel-Event zieht in die Großstadt

+
Das Nacktrodeln fand auch schon im Harz statt

Dresden - Das alljährliche Nacktrodel-Event zählt wohl zu den skurrilsten Sportwettkämpfen und lockt jedes Jahr zehntausende Zuschauer an. Jetzt zieht es in die Großstadt.

Bis zu 25.000 Zuschauer hatte das Nackrodel-Event in Braunlage (Harz) verbucht, auch in Altenberg im Februar 2013 gab es wieder riesigen Zulauf. Nun steht ein Ortswechsel an: Aus dem Erzgebirge geht es in Sachsens Metropole Dresden.

In der Dresdner Rinne, wo sonst Robbie Williams und AC/DC die Bühne rocken, sollen am 22. Februar 2014 wintersportbegeisterte Nackedeis durch den Schnee schlittern. "Dieses Mal erobern wir die Metropole Dresden und machen das Nacktrodeln noch größer", verspricht Uwe Fischer, Programmchef des organisierenden Radiosenders R.SA. Anmeldungen werden ab Januar über dessen Homepage entgegengenommen.

Nacktrodeln in Altenberg - die Bibber-Bilder von der Piste

Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa
Nur mit Höschen, Helm und Handschuhen bekleidet haben sich am Samstag bestens gelaunte Männer und Frauen eine verschneite Rodelpiste im sächsischen Altenberg herabgestürzt. © dpa

lsl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.