Eheleben

Namenswechsel nach Hochzeit: Kollegen per Mail informieren

+
Nach der Hochzeit ändert sich für einen der Partner der Nachname. Darüber sollte man die Kollegen per E-Mail informieren. Foto: Jan-Philipp Strobel

Wenn zwei Menschen heiraten, muss ein Ehepartner den Nachnamen des anderen annehmen. Dadurch kommt es auch im Arbeitsleben zu Veränderungen. Betroffene sollten daher einige wichtige Details beachten.

Flein (dpa/tmn) - Nach der Hochzeit kann es mit dem neuen Nachnamen zu Verwechslungen und Komplikationen im Beruf kommen. "Wichtig ist, gegenüber externen Geschäftspartnern deutlich zu machen, aus welchem Grund sich der Nachname verändert hat", sagt Karrierecoach Carolin Lüdemann.

Damit verhindert man, nach unerfreulichen Ereignissen, wie einer Scheidung und der Rückkehr zum Mädchennamen, Glückwünsche zu erhalten. Am besten werde hier die Information einmal per E-Mail oder in einem telefonischen Gespräch kommuniziert. Bei einem Doppelnamen rät die Expertin von einer Mitteilung ab, hier komme es zu keinen Verwechslungen.

Im eigenen Unternehmen folgt auf den neuen Nachnamen meist auch eine neue E-Mail-Adresse. Hier sollte der Arbeitnehmer erst bestehende interne Regelungen zum Namenswechsel prüfen. Im Zweifel kann er die Kollegen per Mail über Namen und neue Kontaktdaten informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.