Neue Spezies?

Nasa-Forscher finden zehntausende Jahre alte Mikroorganismen

Naica - Wissenschaftler der US-Weltraumbehörde Nasa haben in einem mexikanischen Höhlensystem bis zu 60.000 Jahre alte lebende Mikroorganismen gefunden, die in Kristalle eingeschlossen waren.

Die Entdeckung mache Hoffnung, dass es auch auf anderen Planeten Mikroorganismen geben könnte, die unter äußerst unwirtlichen Bedingungen überlebten, sagte Penelope Boston, Leiterin des Nasa-Instituts für Astrobiologie, am Wochenende bei einer Konferenz in Boston.

Es handele sich um etwa hundert verschiedene Mikroorganismen, vor allem um Bakterien, die in zwischen 10.000 und möglicherweise 60.000 Jahre alte Kristalle eingeschlossen gewesen seien. 90 Prozent von ihnen seien bislang auf der Erde völlig unbekannt. Die fremdartigen Mikroben hätten sich von Sulfiten, Mangan oder Kupferoxid ernährt, sagte Boston.

Bei dem Fundort handelt es sich um die stillgelegte Blei- und Zink-Mine von Naica im Bundesstaat Chihuahua mit einer Tiefe von rund 800 Metern. Das Höhlensystem befinde sich oberhalb einer großen vulkanischen Magma-Tasche. Das Klima in der Mine sei sehr feucht bei Durchschnittstemperaturen um die 40 Grad. Die Mine ist unter anderem für ihre großen Kristalle bekannt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.