Gericht in Bosnien

Urteil gegen bosnischen Ex-Kommandeur Naser Oric ist gefallen

+
Dieses Bild zeigt Naser Oric 2008 im Gerichtssaal vom Internationalen Kriegsverbrechentribunal in Den Haag - heute ist er wieder ein freier Mann.

Naser Oric muss nicht ins Gefängnis - ein Gericht in der bosnischen Hauptstadt, lässt die Vorwürfe wegen Ermordung von Kriegsgefangenen fallen. 

Sarajevo - Ein Gericht in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo hat am Montag den früheren Kommandeur der bosnischen Muslime in Srebrenica, Naser Oric, freigesprochen.

Der 50-Jährige hatte sich wegen der Ermordung von drei Kriegsgefangenen während des Bosnienkriegs (1992 bis 1995) verantworten müssen. Oric gilt vielen bosnischen Muslimen als Held, weil er während des Kriegs die Verteidigung der Stadt Srebrenica organisierte. 

Später, im Juli 1995, töteten in der Stadt serbische Einheiten rund 8000 muslimische Männer und Jungen. Das Massaker gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und wurde als Völkermord eingestuft.

Oric war 2006 vom Internationalen Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. In einem Berufungsverfahren wurde er aber freigesprochen. 

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.