Nato: Zivile Opfer bei Luftangriff

Kabul - Bei einem Luftangriff in der südafghanischen Provinz Helmand hat die Internationale Schutztruppe Isaf nach eigenen Angaben versehentlich mehrere Zivilisten getötet oder verletzt.

Wie die Isaf am Samstag mitteilte, beschossen Nato-Kampfflugzeuge zwei Autos, in denen Taliban-Kämpfer vermutet wurden. Später seien in den Fahrzeugen jedoch Zivilisten gefunden wurden. Zur Anzahl der Opfer äußerte sich die Isaf nicht. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

In Afghanistan kommen immer wieder Zivilisten bei Militäraktionen ums Leben. Erst am Mittwoch war bei einem Nato-Angriff im Südosten des Landes ein Kind getötet worden. Nach UN-Angaben verloren im vergangenen Jahr fast 2800 Zivilisten im Afghanistan-Konflikt ihr Leben. Für etwa 15 Prozent der Toten werden afghanische und ausländische Truppen verantwortlich gemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.