Bürgermeister verteidigt die Wegführung

Verplanter Zebrastreifen? Darum sorgt er in kleiner Gemeinde für Irritationen

+
Der Zebrastreifen in Neckartailfingen führt auf einen Grünstreifen.

Was haben die sich denn dabei gedacht? In Baden-Württemberg führt ein Fußgängerüberweg auf einen Grünstreifen. Der Bürgermeister erklärt, wieso es doch Sinn macht.

Neckartailfingen am Neckar (dpa) - Ein provisorisch angelegter Fußgängerüberweg hat in Baden-Württemberg einige Irritationen ausgelöst. Da der Zebrastreifen auf einem Grünstreifen statt einem Gehweg endet, hatten verschiedene Medien darüber berichtet. Dabei ist der auf Asphalt gemalte Zebrastreifen aus Sicht des parteilosen Bürgermeisters Gerhard Gertitschke Teil einer pragmatischen Lösung. Schulkinder hätten sofort verstanden, wie sie dort über die Straße kommen.

Denn dort, wo er über eine Fahrbahn führt, gibt es erst seit Kurzem eine Wohnbebauung und einen Gewerbebetrieb. Da Kinder die Straße auf ihrem Weg in die Grundschule nutzen, habe sich die Kommune nach einigem Hin und Her dazu entschieden, provisorische Gehwege anzulegen. „Eltern hatten sich um die Kinder gesorgt, da nun mehr Verkehr zu erwarten ist“, sagte der Rathauschef.

Dem provisorischen Gehweg habe das zuständige Landratsamt in Esslingen zugestimmt. Damit die Mädchen und Jungen auch die Straßenseite wechseln könnten, habe man den Zebrastreifen aufgemalt. Der führt nun zu einem Trampelpfad auf dem Grünstreifen. Über den gelangt man direkt auf eine Fahrrad- und Fußgängerbrücke. „Die Kinder haben den Weg über den Grünstreifen angenommen und schnell verstanden. Sie laufen einfach über diese zwei Meter Grünfläche“, sagte der Rathauschef. Das sei ganz unkompliziert.

Video: Das ist der lustigste Zebrastreifen der Welt

Wer als Autofahrer an einem Zebrastreifen in einem norwegischen Dorf anhält, hat gut Lachen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.