AKW Neckarwestheim 1 soll dauerhaft vom Netz gehen

Karlsruhe - Der Atommeiler Neckarwestheim 1 in Baden-Württemberg soll dauerhaft vom Netz gehen.

Der Energiekonzern EnBW als Betreiber erklärte am Dienstag in Karlsruhe, das Kernkraftwerk in Kürze “vorübergehend freiwillig“ abzuschalten. Es werde voraussichtlich nicht wieder angefahren.

Zur Begründung hieß es, die Anforderungen des baden-württembergischen Umweltministeriums zu Nachrüstungen für Neckarwestheim 1 führten nach Ansicht des EnBW-Vorstands dazu, dass ein dauerhaft wirtschaftlicher Betrieb des Meilers nicht mehr darstellbar sei.

Diese deutschen AKWs müssen sofort vom Netz

Diese deutschen AKWs müssen sofort vom Netz

In Baden-Württemberg soll außerdem Philippsburg 1 vorläufig vom Netz genommen werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Dienstag in Berlin angekündigt, dass die sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke für drei Monate abgeschaltet werden, darunter Neckarwestheim 1 und Philippsburg 1. Bis zum 15. Juni sollen die Reaktoren umfassend auf ihre Sicherheit überprüft werden.

Betroffen sind außerdem die Atommeiler Biblis A und B, Brunsbüttel, Isar 1 sowie Unterweser. Die sieben Meiler sind alle vor Ende 1980 in Betrieb gegangen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.