Zwei Menschen starben - Neue Erkentnisse

Tödliche Heli-Rettung: Das Seil wurde durchtrennt

+
Während einer Seil-Rettung mit dem Helikopter stürzten ein Bergsteiger (48), seine Frau (47) und der Retter selbst in die Tiefe und starben.

Bei einem Rettungseinsatz am Sonntag in Österreich sind drei Menschen von einem Helikopter aus in die Tiefe gestürzt. Zwei starben. Jetzt ist klar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. 

Wien - Während einer Seil-Rettung mit dem Helikopter stürzten ein Bergsteiger (48), seine Frau (47) und der Retter selbst in die Tiefe. Zwei Menschen starben (wir berichteten über das Unglück). Jetzt ist wohl klar, was genau passiert ist. 

Weder ein defektes Seil noch der Lasthaken des Helikopters waren ursächlich für das tödliche Unglück. Wie jetzt deutlich wird, ist das Seil beim Abflug des Helis mit den drei geretteten Personen vermutlich in einen starken Abwind geraten, wie die Ermittler in Österreich mitteilen. 

Dadurch streifte das Seil wohl eine Felskante und wurde dabei durchtrennt. Flugpolizei-Chef Werner Senn sprach gegenüber dem Luftfahrtmagazin Austrian Wings von "schwierigen meteorologischen Bedingungen" während des Einsatzes, der zwei Menschen das Leben kostete. 

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.