Unregelmäßigkeiten beim Pannendienst

Neue Vorwürfe gegen ADAC - Fahrer bestimmter Marken bevorzugt?

München. Neue Vorwürfe gegen den ADAC: Wie die Süddeutsche Zeitung (SZ) am heutigen Mittwoch berichtet, soll der Automobilclub die Fahrer bestimmter Automarken beim Pannendienst bevorzugen.

Das Blatt beruft sich dabei auf Insider des ADAC. Diese berichteten gegenüber der SZ, dass ADAC-Mitglieder und auch gehobene ADAC-Plus-Mitglieder länger auf einen Pannenhelfer warten müssten, weil die Gelben Engel im Zweifel zunächst jene Autofahrer bedient hätten, die unabhängig vom ADAC über ihren Autohersteller eine "Mobilitätsgarantie" gebucht hätten. Der ADAC betonte hingegen, alle Aufträge würden nach Eingang bearbeitet werden und weist die Kritik zurück. (dag)

Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages an dieser Stelle.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.