Wieder Feinstaubalarm in Stuttgart

+
Wegen eines neuen Feinstaubalarms sollen Autofahrer in Stuttgart wieder auf Bus und Bahn umsteigen. Foto: Philipp Schwarz

Stuttgart (dpa) - Nach einem Wochenende mit etwas sauberer Luft in der Stuttgarter Innenstadt heißt es seit Morgen wieder für Einheimische und Pendler: Bitte Autos stehen lassen und Busse und Bahnen nehmen - es gilt Feinstaubalarm.

Die Fahrer sollen freiwillig auf ihren Wagen verzichten, um die Schadstoffbelastung nicht weiter zu erhöhen.

Die Stadt rechnet für mindestens bis Dienstag mit einer Wetterlage, die den gesundheitsschädlichen Feinstaub im Talkessel hält. Stuttgart muss für saubere Luft sorgen, weil ansonsten Millionenzahlungen an die EU drohen. Fahrverbote gibt es bisher nicht.

Wann der bereits zum vierten Mal in diesem Jahr ausgerufene Alarm endet, ist noch offen. Am Wochenende waren die Werte für Teilchen von weniger als 10 Mikrometern (0,01 Millimetern) Durchmesser unter dem EU-Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft geblieben. So waren an der Messstation Neckartor, einer Hauptverkehrsachse in der Stadt, am Samstag 42 und am Sonntag 30 Mikrogramm gemessen worden, wie das Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz mitteilte.

Erst in der Nacht zu Samstag war der dritte Feinstaubalarm zu Ende gegangen. In Ballungsgebieten ist die Quelle der in der Luft schwebenden Teilchen vor allem der Straßenverkehr. Sie sind gesundheitsgefährdend und nicht sichtbar.

Mitteilung Stadt Stuttgart

Vorläufige Werte Messstation Stuttgarter Neckartor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.