Royale Milliarden 

Neues Gesetz: Exzentrischer Thai-König noch reicher 

+
Der thailändische König Maha Vajiralongkorn

Der Rubel rollt für ihn - oder vielmehr der Thai-Baht: Thailands König  Maha Vajiralongkorn ist jetzt alleiniger Besitzer der royalen Milliarden. 

Bangkok - Der thailändische König Maha Vajiralongkorn, der in Tutzing wohnt, und gern im Oberland radelt, ist zum alleinigen Besitzer des royalen Milliarden-Vermögens erklärt worden. In einer ungewöhnlichen Mitteilung erklärte das bislang für die Verwaltung des royalen Vermögens zuständige Finanzbüro CPB auf seiner Internetseite, infolge eines Gesetzes aus dem vergangenen Jahr sei dem König die volle Kontrolle über sämtliche Güter und Firmenanteile des Königshauses übertragen worden. Der König solle das Vermögen allein nach seinem Gutdünken verwalten können.

Im vergangenen Juli hatte die regierende Militär-Junta eine Gesetzesänderung vorgenommen, um Vajiralongkorn Kontrolle über die CPB zu geben. Damit weitet der König seinen Einfluss auf die royale Bürokratie aus. Das thailändische Königshaus gilt als eines der reichsten der Welt. sein Vermögen wird auf umgerechnet bis zu 52 Milliarden Euro geschätzt.

Vajiralongkorn hatte den thailändischen Thron Anfang Dezember 2016 bestiegen. Sein Vater, der langjährige König Bhumibol, war im Oktober 2016 im Alter von 88 Jahren gestorben.

AFP


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.