Charité hat erneut ein Keimproblem

+
Eine Medizinisch-Technische-Assitentin untersucht Bakterienkulturen. An der Berliner Charité haben sich Patienten mit besonders resistenten Darmkeimen angesteckt.

Berlin - Die Berliner Charité hat erneut ein Problem mit Keimen auf einer Intensivstation. An der Klinik haben sich Patienten mit besonders resistenten Darmkeimen angesteckt, gegen die kaum noch ein Antibiotikum hilft.

„Auf einer Intensivstation des Virchow-Klinikums sind drei Patienten infiziert, zwei weitere besiedelt“, berichtete der Ärztliche Direktor der Charité, Prof. Ulrich Frei, am Dienstag. Im Februar starb zudem eine schwerstkranke Frau mit sogenannten KPC-Bakterien im Blut, laut Frei aber ursächlich an ihrer Krebserkrankung. Bereits im Herbst hatte es demnach auf der Station nacheinander einzelne Erkrankungsfälle gegeben. Einer der damals insgesamt fünf Patienten starb ebenfalls. Ende des Jahres schien die Infektionskette durchbrochen, doch nun traten gehäuft neue Fälle auf. An der Uniklinik in Leipzig hatte 2010 bis 2012 eine lange Erkrankungsserie mit KPC gegeben, in deren Verlauf 30 Menschen starben. Der Darmkeim ist für Gesunde unproblematisch. Gelangt er jedoch in die Blutbahn, kann er bei immungeschwächten Menschen zu schweren Infektionen wie Lungenentzündungen führen.

Der entdeckte Klebsiella-Stamm entwickelt ein Enzym, das ihn gegen Antibiotika der Gruppe der Carbapeneme resistent macht. Diese werden sonst als Notfall-Medikamente gegen Erreger eingesetzt, die bereits gegen andere Antibiotika resistent sind. KPC steht für Carbapenemase-bildende Bakterien der Art Klebsiella pneumoniae.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.