Lifestyle dieser Tage zwischen den Zeilen

Sexy Dörrpflaume und das Glück - alles im neuen Kochbuch von Jamie Oliver

+

Die Gnadenfrist im muffigen Vorratsglas ist vorbei, Jamie Oliver feiert ein wenig beachtetes Trockenobst: „Sexy Dörrpflaume“ heißt ein Rezept in seinem neuen Kochbuch, das immerhin „Superfood für jeden Tag“ vorstellt und die Schrumpelzwetschge an der Seite von Vollkornbrot, Banane und Gewürzen zum sinnlichen Life-style-Frühstück adelt.

An Leseransprache, Inhalt und Optik des neuen Werks lässt sich vieles über Sorgen und Interessen unserer Zeitgeist-Gesellschaft ablesen. Allen voran das derzeit vor allem in Ratgeberbüchern als Maß aller Dinge propagierte Streben nach dem Glück. Nun wird die Glückssehnsucht sogar mit einem Kochbuch zu stillen versucht, dessen erste Worte das Grundthema vorgeben: „Gesund & Glücklich“.

Um nichts weniger geht es hier mit je 30 Gerichten für Frühstück, Mittag- und Abendessen. Sattwerden? Steht an zweiter Stelle, wenn nicht an dritter, denn Oliver verspricht zudem Hilfe, „zumindest an der Ernährungsfront (fast immer) alles richtig zu machen“. Familienernährer befinden sich also in einer gefühlten Krisensituation, wenn sie versuchen, ein ausgewogenes Mahl zusammenzustellen.

Jamie Oliver schreibt über Ernährungslehre und die Zusatzwirkung von „Superfood“ wie Pistazien („enthalten Chlorid, die der Körper zur Bildung von Magensäure benötigt“) und zeigt Fotos von sich auf Recherche in Ländern mit vielen gesunden und hochbetagten Menschen.

Der 40-Jährige ist trotz allem missionarischen Anspruch in Sachen gute Ernährung über die vielen Jahre seines Wirkens nie zum Ideologen geworden. So überzeugt sein Buch mit vielfältigen und leckeren Gerichten, die auch die Halbwertszeit von Trendzutaten wie Chia und Quinoa oder In-Zubereitungen wie Smoothies überdauern werden.

Oliver steht eben immer auch für eine sympathische Grundentspanntheit, für jemanden, der kulinarisch mal sündigt. Anpreisende Titel wie „Fantastische Fisch-Tacos“ oder „Pochiertes Zauber-Ei“, Formulierungen wie „unser alter Freund, der Blumenkohl“, überhaupt die Eingemeindung der Leserschaft in ein großes Wir, in die tapfere Liga der Mittagessen-Zubereiter, sorgen für Vertrauens- und damit Communitybildung – im Zeitalter von Social Media zentraler Wunsch des Publikums.

Die Gerichte werden auf alte Holztische oder Leinentücher gestellt. Die inszeniert-unperfekten Fotos, die Jamie Oliver selbst aufgenommen hat, verströmen heimelige Werkstattatmosphäre – exakt ausbalanciert zwischen lifestylig und familiär.

So ist die ganze Aufmachung weniger pragmatisches Nachschlagewerk als vielmehr Schmökerlektüre und Inspiration für ein besseres Leben mit selbstgemachter Nussbutter. Und sehr bald hat Oliver einen so weit, die dauernde Gesundheitsbesorgnis zu vergessen und die Lust am Essen zu zelebrieren, wenn er am Ende vieler Rezepte schlicht auffordert: „Reinhauen.“

Die Rezepte: Gesund kochen leicht gemacht

Aus küchenpraktischer Sicht hält Jamie Oliver, was sein langjähriger guter Ruf verspricht. Der Starkoch überzeugt wieder mit Rezepten, die gründlich durchdacht sind, dass sie eine hohe Alltagstauglichkeit haben.

Oft werden Arbeitsabläufe zusammengefasst, werden etwa der Fisch und das Gemüse schon mit einem Korb über dem Wasserdampf des kochenden Reises mitgegart.

Es wird gleich ein Vorrat von Frühstücks-Granola angefertigt, der dann über Tage variiert werden kann.

Es gibt Fleisch, wenn auch selten und in kleiner Portionsgröße, zum Beispiel beim Sprossensalat mit Räucherspeck.

Rezeptklassikern wie Nudeln mit Tomatensauce gibt Oliver seinen typischen Twist, indem er sie mit Bröseln verfeinert, für die Sardinen und Vollkornbrot zusammengefügt wurden: einfach und lecker.

Den Obstsalat verfeinert er mit Olivenöl und Balsamico und schreibt einfach dazu ins Rezept: „Vertrauen Sie mir.“

Eine Küchenmaschine oder einen guten Mixer zu haben, kann für die 90 Rezepte des Buches nicht schaden, denn häufig werden gehackte Nüsse eingesetzt oder wird Gemüse als Bestandteil einer Sauce püriert (Rote Bete).

Einige exotische Akzente sind eingebaut (Ramen, Samosas), ohne dass es von der Zutatenbesorgung her zu aufwendig wird.

Oder, ebenfalls typisch Jamie Oliver, Küchenklassiker werden exotisiert wie die herzhaften Waffeln mit Harissa, die mit Sesam-Spiegelei und Möhrensalat daherkommen.

Und ein sofort umsetzbarer Tipp: Pfannen stets mithilfe eines Küchentuchs einfetten. Spart Öl. (fra)

Jamie Oliver: Jamies Superfood für jeden Tag, DK, 412 S., 24,95 Euro, Wertung: 5 Sterne

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.