Stärke 6,8

Erdbeben erschüttert Urlaubsparadies

+
Ein Archivfoto aus Neukaledonien.

Sydney - Ein Erdbeben der Stärke 6,8 hat am Dienstag den Meeresboden vor der Küste Neukaledoniens im Südpazifik erschüttert.

Das Epizentrum lag 117 Kilometer östlich der Stadt Tadine auf den Loyalitätsinseln, wie die US-Erdbebenwarte mitteilte. Das Geoforschungszentrum Potsdam hatte eine Stärke von 6,5 gemessen. Die Gefahr eines Tsunami bestand laut dem Pazifischen Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii nicht.

Schäden waren zunächst nicht bekannt. Örtlichen Medienberichten zufolge war das Beben aber noch östlich der Hauptstadt Noumea zu spüren. Die betroffene Inselgruppe ist Teil des französischen Überseegebiets Neukaledonien. Sie liegt am Pazifischen Feuerring, wo es immer wieder zu starken tektonischen Plattenverschiebungen und Erschütterungen kommt.

Neukaledonien liegt rund 1500 Kilometer östlich von Australien und ist bei Touristen vor allem wegen seiner Strände und Korallenriffe beliebt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.