Schnitzel-Klau

Häftlinge stehlen Fleisch aus Gefängnisküche - jetzt wird ihnen Prozess gemacht

+

Vielleicht hatten sie nur Hunger? Weil acht Häftlinge Fleisch aus einer Gefängnisküche gestohlen haben sollen, werden sie in Celle Ende Oktober vor Gericht stehen.

Celle - Sie sollen überwiegend Schweinefleisch portioniert, zu Schnitzel und Würstchen weiterverarbeitet und in eigenen Gefrierfächern verstaut haben. Wegen Beihilfe zum Diebstahl mitangeklagt ist ein Bediensteter des Gefängnisses. Es geht um knapp 46 Kilogramm Fleisch. Aus Platzgründen werde vom 26. Oktober an im großen Sitzungssaal des Oberlandesgerichts Celle in Niedersachsen verhandelt, sagte der Direktor des Amtsgerichts Celle, Dieter Philipp Klass, am Montag der dpa. Zunächst seien drei Prozesstermine angesetzt.

Eine interne Sicherheitsüberprüfung hatte das Verfahren ins Rollen gebracht. Auch das von Häftlingen gestaltete Gefängnismagazin „Damokles“ hatte die „Schnitzeljagd in der JVA Celle“ bereits auf dem Titel. Angeklagt wurden die acht Männer bereits im Dezember, für die Verhandlung musste auf einen freien Termin in dem großen Saal des OLG gewartet werden. Was die Männer mit dem Fleisch wollten, soll der Prozess klären.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.