Neunaugen sind Fisch des Jahres 2012

+
Ein Neunauge

Frankfurt/Main - Die Gruppe der Neunaugen ist zum Fisch des Jahres 2012 gewählt worden. Der Name der Tiere entspricht allerdings nicht ganz der Wahrheit.

Der Bestand an Neunaugen habe sich zwar in den vergangenen Jahren erholt, weitere Anstrengungen seien aber notwendig, teilte der Verband Deutscher Sportfischer (VDSF) am Freitag mit. Er wählt mit dem Deutschen Angler Verband (DAV), dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) den Fisch des Jahres.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Neunaugen gibt es seit 400 bis 500 Millionen Jahren. In Deutschland sind vier Arten heimisch. Statt eines Fischmauls haben alle Arten einen kreisförmigen, innen bezahnten Saugmund auf der unteren Seite des Kopfes. Der Name Neunauge kommt daher, dass die Augen, die Nasenöffnung und die sieben Kiemenöffnungen bei flüchtigem Betrachten den Eindruck erwecken, das Tier hätte neun Augen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.