Er kam mit Bisswunden davon

Surfer wehrt Hai mit Faustschlag ab

Auckland - Ein 28 Jahre alter Surfer hat vor der Küste von Neuseeland einen Hai mit einem Faustschlag auf dessen Nase in die Flucht geschlagen. Ein Augenzeuge berichtet von dem Vorfall:

Mit einem beherzten Faustschlag hat ein Surfer in Neuseeland einen Hai vertrieben. Der 28-Jährige war Medienberichten zufolge am Freitagabend rund 50 Meter vor der Küste von Porpoise Bay im Süden des Landes von dem Raubfisch angegriffen worden. Der Mamn habe auf seinem Surfbrett gesessen, als der Hai "aus dem Nichts" aufgetaucht sei, sagte der Zeuge Nick Smart zu Fairfax Media. Der Hai habe ihm drei Bisswunden am Bein zugefügt. Als der Surfer ihm ins Gesicht geschlagen habe, habe der Hai aber losgelassen.

Der Mann konnte sich selbst ans Ufer retten, wo er den Angaben zufolge noch 40 Minuten auf einen Rettungswagen warten musste. Er sei völlig klar gewesen und habe geredet, berichtete Smart, der ebenfalls surft. "Er hatte definitiv Schmerzen, aber er ist gut damit umgegangen."

Im Januar war ein neuseeländischer Arzt beim Fischen von einem Hai angegriffen worden. Er wehrte den Raubfisch mit einem Messer ab, nähte sich an Land seine Wunde zu und ging in den nächsten Pub, um sein Abenteuer mit einem Bier zu begießen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.