New York Fashion Week startet mit viel Pastell

+
Mit einer Runway-Show des "Stadt-Nomaden" Nicholas K startete die New York Fashion Week 2015. Foto: Stephen Chernin

Konzepte sind wichtiger als Klamotten: Unter dieser These versammelt sich die Mode-Welt zur New York Fashion Week. In diesem Jahr zeigt der Veranstalter die neuen Trends und Looks sogar auf Großbildleinwänden in der City.

New York (dpa) - Mit einer Schau vom "Stadt-Nomaden" Nicholas K und reduzierten Entwürfen von Zoe Jordan hat die New Yorker Fashion Week offiziell begonnen. Bis zum 17. September werden noch Kollektionen etwa von Boss, DKNY und Michael Kors erwartet.

Bereits am Abend vor dem Start hatte unter anderen die frühere Reality-TV-Teilnehmerin Lauren Conrad ("The Hills") ihre stark von Pastellfarben geprägte Kollektion präsentiert. Anwesend waren Model Chrissy Teigen und Sängerin Ashley Tisdale.

In diesem Jahr versucht der neue Rechteinhaber WME/IMG, die Modewoche sehr viel mehr in die Stadt einzubinden, beispielsweise durch Übertragungen auf Großbildleinwände am beliebten Union Square. Zudem gehe es mehr um die mit der Mode verbundene Haltung als in früheren Jahren, hatte "New York Times"-Modejournalistin Vanessa Friedman erklärt. "Es könnte mehr um die Konzepte gehen, für die du stehst und weniger um den Sweater, den Blazer oder das Kleid", sagte sie.

New York Fashion Week Live

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.